Mit meinem Plan, in diesem Jahr mindestens ein Mal pro Monat ins Kino zu gehen, liege ich im Rückstand. Ich glaube, auf sechs Kinobesuche habe ich es bisher gebracht. Gestern nun habe ich mir „Deine Juliet – Club der Guernseyer Freunde von Dichtung und Kartoffelschalenauflauf“ angesehen. Als Hörbuch hatte mir der zugrunde liegende Roman sehr gut gefallen, und entsprechend skeptisch war ich, ob der Film mich nicht enttäuschen würde. Ein Briefroman, der sich zwar zum Verteilen auf verschiedene Stimmen wunderbar eignet, ist dennoch nicht leicht zu verfilmen. Aber Regisseur Mike Newell hat die Aufgabe gelöst, Lily James ist eine bezaubernde Juliet, und auch alle anderen Rollen wurden gut besetzt. Außerdem hat der Film mir bestätigt, was das Hörbuch nur erahnen ließ: die Kanalinsel Guernsey muss sehr reizvoll sein. Der Film eignet sich also auch als (Kino-)Sesselreise für Reiseunwillige oder als Anregung für Reiselustige.

Trailer