Mit den Jahren wandelt sich die Lust, und man begnügt sich damit …

 

ritzer Garten, Pavillon, 30.10.2015 Britzer Garten "Dalienfeuer", 30.10.2015

… zu lustwandeln.

 

Fotos: Spaziergang heute mit einer ehemaligen Kollegin im Britzer Garten, wo das „Dalienfeuer“ zurzeit die Hauptattraktion darstellt.

 

Verreisen werde ich in diesem Jahr wohl nicht noch einmal. Dafür habe ich mich aufs literarische Reisen verlegt. So begleite ich gerade den Lyriker und Schriftsteller Michael Wüstefeld – geboren 1951 in Dresden – auf zwei Reisen nach Paris, von denen er die erste 1988, die zweite 1995 unternahm. Der Versuch, ein Déjà-vu zu provozieren.

 

Heute morgen, im Wartezimmer meines Orthopäden … Meine linke Hand hat beschlossen, eigenmächtig und dazu noch vorzeitig einen Winterschlaf anzutreten. Im Wartezimmer also musste ich mir das Lautherauslachen verkneifen.
Die erste Auster schmeckte ich gar nicht, weil ich sie, um es schnell hinter mich zu bringen, so heftig in mich hineinschlürfte, dass sie, ohne meine Zunge zu berühren, direkt in die Speiseröhre schoss und ich ihr mit einem Glas Weißwein zu einem schnellen Verschwinden verhalf.
Arlette, die mich beobachtet hatte, war enttäuscht und nannte meine Taktik einen Frevel. Sie schenkte mir Wein nach und forderte mich zum zweiten Durchgang heraus.
Nimm dir Zeit, Junge, und genieße es.
Und wirklich, den folgenden Austern räumte ich eine längere Verweildauer auf meiner Zunge ein und schmeckte sie. Angenehme Kühle, etwas Salz, brackiger Fischgeschmack, überraschende Frische. Am Ende war zwar der befürchtete Ekel überwunden, so dass ich mich unter Arlettes Anleitung auch über Zangen und Schwänze der anderen Meeresfrüchte hermachte, aber ein Rest Nachdenklichkeit war geblieben. Vornehm geht die Welt zugrunde, hätte Vater gesagt, und ich halte es für möglich, dass er das Wort im Wehrmachtstornister aus Paris mitgebracht hatte.

 

Ich erinnerte mich an meine erste (und letzte) Auster. Allerdings musste ich beim hastigen Verschlucken weder mir selbst, noch gar einer Arlette etwas beweisen. Und was das angestrebte Déjà-vu betrifft: Man kann nur ein Mal zum ersten Mal eine Auster schlürfen.

 

Zitat aus:
Michael Wüstefeld
Paris geschenkt
Dresden, 2008
Advertisements