Welches Kind hätte nicht gerne einen Zauberstift, einen, mit dem man die schönsten Bilder zeichnet, die tollsten Aufsätze komponiert, einen, der jedes Wort richtig schreibt, ……?

Den Stift, mit dem man keine Fehler mehr macht, hätte es wirklich beinahe gegeben. Beinahe – aber eben dann doch nicht.

Nicht weinen, ihr Kleinen! Die Chancen stehen gut, dass euch demnächst schon in jeder ordentlich geführten Krabbelgruppe Computer mit altersgerechter Software zur Verfügung stehen, und sobald ihr euer erstes Wort tippen könnt, hilft euch die Rechtschreibkorrektur Fehler zu vermeiden. Und bis ihr eingeschult seid, wird in der Schule sowieso nur noch am Computer geschrieben. Wer braucht da noch so einen albernen Stift, der vibriert, wenn …… Ja, wann sollte der eigentlich vibrieren? Wenn das falschgeschriebene Wort schon dasteht? Und dann muss man es durchstreichen? Wie sähe das denn aus? Davon, dass ein Tintenkiller eingebaut sein sollte, war keine Rede. Aber das ist ja jetzt auch egal, weil es den Stift gar nicht geben wird. Ärgerlich ist das eigentlich bloß für diejenigen, die bei dem Crowdfunding mitgemacht haben und ihr Geld nun nie zurückbekommen werden, weil der Falk Wolsky, den man in dem Video sehen konnte, mit seiner Firma VibeWrite pleite gegangen ist -– letztes Jahr im Dezember. So kurz vor Weihnachten! Da war der Falk Wolsky bestimmt auch traurig.

Aber er hat den Kopf nicht hängen lassen, sondern gleich was Neues ausprobiert. Er hat nämlich die Firma Curlybeans (lockige Bohnen oder so ähnlich) gegründet. Da erfindet er jetzt für andere Leute, das was die wollen, und die müssen natürlich dafür bezahlen, und so braucht der Falk Wolsky dann auch keine Crowd mehr, um Geld zu bekommen. Den Leuten, die von ihm was erfunden haben wollen, gibt er auch gleich ein paar gute Tipps, wie die Erfindung funktioniert und wie man sie am besten verkauft, denn aus der Pleite mit dem Zauberstift hat er hoffentlich was gelernt.

Um die Leute, die dem Falk Wolsky Geld für seinen Zauberstift gegeben haben, kümmert sich jetzt die Politik und macht ein neues Gesetz, denn die Politiker sollen ja auch immer ihre Hausaufgaben machen. Das heißt, das Gesetzt wird den Leuten leider auch nicht helfen, ihr Geld zurückzubekommen, aber wenn sie sich das nächste Mal mit einer Crowd zusammentun, um irgendwas zu finanzieren, dann sollen sie besser Bescheid darüber wissen, ob diese Erfindung denn überhaupt was taugt.

Darum lernt fleißig, liebe Kinder. Dann werdet Ihr vielleicht auch eines Tages Erfinder, oder ihr findet eben eine andere Methode, wie man den Leuten das Geld aus der Tasche zieht. Aber macht bloß nicht den Fehler, dass jetzt wörtlich zu nehmen, denn sonst kommt ihr ins Gefängnis, und das wäre noch viel blöder als ohne Zauberstift auskommen zu müssen.

Advertisements