für Phillipp

„“Was, zum Abdecker, ist ein Lustfeuerwerker?““ hast Du gefragt, und ich habe versprochen, es herauszufinden. Obwohl ich mir schon denken konnte, was ein Lustfeuerwerker ist, habe ich mir das Buch von Rudi Palla schenken lassen. Klappentext:

Die meisten unserer Vorfahren haben ihr Leben lang Tätigkeiten ausgeübt, von denen wir nichts mehr wissen. Die rapide Veränderung der Arbeitswelt hat Hunderte von ausgestorbenen Berufen hinterlassen. Wieviel hochspezialisiertes Können damit verloren gegangen ist, lässt sich kaum ermessen.
Was machte ein Schopper, ein Silhouettenschneider oder ein Schinder? – Wie ein Archäologe legt Rudi Palla in dieser Sammlung all jene Tätigkeiten frei, die uns heute weitgehend unbekannt sind. Dieses liebevoll illustrierte Buch ist ein Reiseführer durch die Sedimente menschlicher Anstrengung, eine Schatz- und Wunderkammer, ebenso reich an minutiös recherchierten Details wie an bemerkenswerten Anekdoten und Kuriosa. Man ist amüsiert, wird unterhalten und gleichzeitig belehrt. Als „“Gedächtnis der Arbeit““ ist Rudi Pallas Lexikon ein hilfreiches Nachschlagewerk und zugleich ein anregendes und amüsantes Lesebuch, das zum Weiterblättern und Weiterlesen verführt.

Aber nun zum Lustfeuerwerker: Also ein Lustfeuerwerker machte ganz einfach Feuerwerk – zur Belustigung sozusagen. Das heißt, ursprünglich erfunden wurde das Feuerwerk zur Huldigung von Königen und Fürsten, erfreute sich aber bald solcher Beliebtheit, dass die Lustfeuerwerker auch zu Hochzeiten, Taufen und anderen Festlichkeiten bemüht wurden, vorausgesetzt, der Gastgeber konnte sich diese Feuerverschwendung leisten. Die europäische Premiere soll am Pfingsttag 1379 in Vicenza stattgefunden haben, kurz nach dem Friedensschluss zwischen den Scaliger, einer recht üblen und machtgierigen Sippe, und den Visconti, auf deren Seite das Volk sich schließlich stellte. Erschüttert von dem „Wunder“ des Feuerwerks, heißt es, habe die versammelte Menge sich zu Boden geworfen und „in fremden Zungen“ geredet. Verschwunden ist dieser Beruf im eigentlichen Sinne ja nicht, sondern nur die hübsche Bezeichnung, der neue und tiefere Bedeutung zu geben, jedem freigestellt ist. Pyrotechniker, das klingt sehr technisch!

Ja, und obwohl ich mir vom „Lustfeuerwerker“ nicht mehr versprochen hatte, als das, was dabei herauskam, wollte ich doch unbedingt wissen, was ein „Planetenverkäufer“ war, und ob dieser gegen das interplanetare Völkerrecht verstoßende Handel mit Planeten wirklich unterbunden wurde. Man stelle sich vor, jemand verscheuert den Saturn! Nicht auszudenken!

Planetenverkäufer waren in den Straßen Wiens unterwegs und verkauften Glücksbriefchen, sogenannte „Planeten“, die mehrere Lotterienummern enthielten, die der Käufer dann im Lotto setzen konnte. Die Attraktion der Planetenverkäufer war, daß die Briefchen, die in einer Art Bauchladen eingeordnet waren, von einer weißen Maus oder einem Papagei herausgezogen wurden. Nach dem Zweiten Weltkrieg waren die „Glücksbringer“ nur mehr selten in den Straßen anzutreffen, der letzte stand noch in der 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts auf der Mariahilfer Straße gegenüber der Esterházygasse.

Diese Erklärung erleichterte mich natürlich ungemein. Gleichzeitig brachte sie mir eine Attraktion in Erinnerung, die es in meiner Kindheit noch auf dem Berliner Oktoberfest gab: In einem Häuschen saß eine Frau mit einem Kasten voller Glücksbriefe, von denen man sich gegen Geld einen von einem Nymphensittich ziehen lassen konnte. Diese Glücksbriefe enthielten aber keine Lotterienummern, sondern ähnliche Botschaften, wie man sie in Glückskeksen findet.

Jedenfalls wird das Buch in Zukunft mein Blog-Lexikon ergänzen helfen. Der nächste dafür vorgesehene Beruf ist der des „Abtrittanbieters“. Geduld! Aber damit die Phantasie inzwischen keine zu wilden Stilblüten treibt, sage ich jetzt schon: Nein, es ist weder eine altertümliche Bezeichnung für „Stricher“, noch wird dabei mit Besitzurkunden gehandelt.

Rudi Palla
Verschwundene Arbeit
Christian Brandstätter Verlag, Wien, 3. Auflage 2010
264 Seiten, 335 Abb.
ISBN-13: 978-3-85033-327-6

Advertisements