Irgend jemand, bestimmt ein berühmter Mensch, hat gesagt, daß das Reisen sich deshalb oft als Enttäuschung erweist, weil man sich selbst immer mitnimmt. Das setzt voraus, daß man reist, weil man vor sich selbst auf der Flucht ist.

Nun ist das keineswegs meine Lebensphilosophie, daß man versuchen sollte, sich selbst zu entkommen.

Deshalb sage ich:

Bevor du auf eine Reise gehst, frage dich, ob du schon dort bist.
Bist du es nicht, bleib zu Hause.

Unsere Sehnsucht, unser Wissensdurst, unsere Neugier, unsere Phantasie müssen und vorauseilen, wenn wir eine Reise machen, denn sie sind die Quartiermeister eines reisenden Geistes.

Advertisements