Laß uns diese Nacht verbringen
in unserer Kindheiten Haus.
Die Schattenvögel der Träume
fliegen dort ein und aus.

Sei wieder der magere Knabe
mit den zerschundenen Knien,
und ich das ängstliche Mädchen,
und gemeinsam müssen wir fliehen.

Zum Dachboden laß uns schleichen
durchs dunkle Treppenhaus.
Die knarrende dritte Stufe,
wir beide lassen sie aus.

Du weißt so grause Dinge,
hast so viel Unsinn im Kopf.
Schau, zweimal kann ich winden
ums Handgelenk dir meinen Zopf.

In den Balken unter dem Giebel
baut sich unser Kichern ein Nest.
Schwör mir, daß wenn ich schlafe,
du mich hier nicht verläßt.

So flieg, Traumschattenvogel,
flieg zu meinem Liebsten aus.
Die Nacht will ich mit ihm verbringen
in unserer Kindheiten Haus.

© Christa Hartwig

Advertisements