… nicht wem. Das würde eine lange Betrachtung erfordern, für die mir im Moment die Zeit fehlt. Die Frage ist: Wohin?

Mit Ostereiern geschmückte Fichte

Von den Eiern in meinem (juristisch) rechtmäßigen Besitz befinden sich sechs, mutmaßlich von freiländlich gehaltenen Hühnern gelegte und gestern gekaufte, in einem Eierkarton im Kühlschrank und eines aus einem Marmor, den ich besonders mag, auf einem Keramikteller, der auf einem Bücherschrank steht. Eier (ausgepustet oder aus Plastik) mit einem Bändchen oder Fädchen zum Aufhängen dran, gehören – wenn es denn sein muss – an Birken-, Weiden- oder Obstbaumzweige. Sie gehören aber UNTER GAR KEINEN UMSTÄNDEN an einen ehemaligen Weihnachtsbaum, dem aus Gründen der Sparsamkeit zu Weihnachten keine Außenlichterkette gegönnt wird, und bei dem es sich um den einzigen Baum handelt, dem ich ein baldiges Verrecken wünsche, weil er mir von Jahr zu Jahr mehr Licht nimmt.

Advertisements