silvio_rodriguez_cita_con_angeles

Engel

Als ich noch engelgläubig war,
sogar glaubte, den Meinen zu sehen
so still und ernst und wunderbar
und wie erleuchtet stehen,
da kam es mir so seltsam vor,
als den Blick er auf mich senkte,
dass er kein einziges Wort verlor
und mir kein Lächeln schenkte.

Es hat die stumme Lichtgestalt
aus meinem kindlichen Traum
vorher gewusst, dass sie nichts mir galt,
als ich erwachsen kaum,
gewusst wohl auch, dass jedes Wort,
kaum gesprochen, wäre verloren,
und sähe ich sie, ich schickte sie fort
oder hätte nicht Augen, nicht Ohren.

Drum frag mich nicht, warum so still
uns ernst ich heute bin.
Käme der Tag, da dein Herz mich nicht will
und mein Reden für dich ohne Sinn,
es wollt’ meine Liebe doch immerdar
dich wohl und glücklich sehen
und ungehört und unsichtbar
wie ein Engel neben dir gehen.

© Christa Hartwig

Advertisements