Ein "Hotelzimmer" in den Berliner Kunstwerken als Lesungsort

Es war das ungewöhnlichste Ambiente, das ich je bei einer Lesung vorgefunden habe. Zwar fand sie in den Kunst-Werken in Berlin statt, doch wurden die Besucher in ein Schlafzimmer gebeten. Über dem Bett ragte ein ausgestopfter Pferdekopf aus der Wand, ein riesiger Spiegel und die gerafften roten Vorhänge ließen an ein Stundenhotel denken, und vor den Fenstern flackerte eine Lichtreklame. Ab und zu hörte man „von nebenan“ das lustvolle Stöhnen eines Paares. „Wir sind hier in einem Hotel“, entschuldigte sich Petra Coronato bei den Zuhörern, die so zahlreich erschienen waren, dass die bereitgehaltenen Stapelhocker irgendwann nicht mehr ausreichten, und die zuletzt gekommenen dann tatsächlich auf dem Bett saßen.
Die Dekoration war mit Bedacht gewählt, denn die Autorin tritt auch gerne als Tom Hagen auf, der Anwalt von Don Corleone (Der Pate), welcher sich, wie einige sich vielleicht erinnern, bei einem unwilligen Filmproduzenten revanchierte, indem er dessen gerade erworbenes 600.000-Dollar-Pferd enthaupten und den abgetrennten Pferdekopf im Schlafzimmer des Produzenten platzieren ließ.

Ein "Hotelzimmer" in den Berliner Kunstwerken als Lesungsort

Die 1958 in Biberach geborene Autorin hat 1993 in Berlin die tongue tongue Hongkong gegründet, eine Firma, die seit vielen Jahren erfolgreich Schöne Literatur recycelt. Seit 1995 gibt es eine Generalvertretung in Wien, seit 1998 auch in Zürich, womit der deutschsprachige Raum versorgt ist. Nach wie vor hat die Firma eine Monopolstellung, und so referierte Petra Coronato dann auch zunächst über das Recyceln von Texten in seinen mannigfaltigen Formen, von der Fälschung über das Plagiat bis zum Zitat. Alle Blogautoren hätten ihre wahre Freude gehabt, denn die wenigsten betreiben in ihren Blogs nicht ebenfalls eine der erwähnten Formen des Textrecyclings, kaum jemand aber dürfte so gründlich sein, ganze Bücher von Hand (dazu noch mit Links) zu überschreiben.

Petra Coronato

Ein sehr unterhaltsamer Ausflug in die Literaturgeschichte und eine sehr gelungene Veranstaltung, an deren Ende Petra Coronato aus „Hochsitz“ las und die Besucher an einem Preisausschreiben teilnehmen und Bücher gewinnen konnten.

Advertisements