200810161959

Das Leben von Helmut Kohl wird gerade verfilmt, und das hatte zur Folge, dass der Parkplatz der Akademie heute gesperrt war.
Schon seit dem vergangenen Sonntag sorgt ein Filmteam am Hanseatenweg für einigen Wirbel. Ganz ungewöhnlich ist das nicht, denn das Akademiegebäude und die dazugehörigen Anlagen sind ein beliebter Drehort. Man steigt über Kabel, schleicht auf Zehenspitzen, und der Clubraum hat sich in eine Requisitenkammer verwandelt. Heute nun mit allem gebotenen technischen Aufwand eine Szene auf dem Parkplatz bei Regen. Da vor den Filmkameras die Natur nicht natürlich genug wirkt, muss alles künstlich erzeugt werden: Das Tageslicht, das Blaulicht der Polizeifahrzeuge (das durch einen rotierenden Scheinwerfer verstärkt wird) und natürlich auch der Regen.
„So ein Mistwetter aber auch!“ sage ich im Vorbeigehen zu dem Schauspieler, dem gerade zum was weiß ich wievielten Mal von der Maskenbildnerin die Haare gefönt und gekämmt werden, damit er trocken aussehend aus dem Auto steigen kann, bevor er wieder nass wird. Er grinst zurück.
Angesichts von soviel Künstlichkeit wollte meine Kamera nicht zurückstehen und blitze fröhlich gegen die Fensterscheibe, weshalb das Foto nun aussieht, als wäre es da schon dunkel gewesen.
Eine halbe Stunde später aber hatte sich der Himmel wirklich mit dunklen Wolken zugezogen, und es schüttete wie aus Eimern.

Advertisements