Stahl: Watermelon

Stahl: Watermelon

Ihr erinnert euch gewiss jener Fee, die Cinderella nicht nur zu einem Abendkleid und gläsernen Pantoffeln verhalf, sondern auch zu einer Kutsche, damit sie zum Schloss fahren konnte, um den Ball zu besuchen.
Natürlich erinnert ihr euch. Die Kutsche hatte lediglich den Nachteil, dass sie sich um Mitternacht in einen Kürbis zurück verwandelte. Dennoch war Cinderella durch diesen Zauber nicht nur zu Liebesglück und Adelsstand gelangt, sondern auch die Fee zu einer gewissen Berühmtheit. Ihr sonstiges Wirken aber blieb von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet, denn besagte Öffentlichkeit interessierte sich schon zu Zeiten, als die Kunst des Erzählens in märchenhafter Blüte stand, besonders für das Wohl und Wehe gekrönter Häupter. Curcubitella, so der Name der Fee, aber wirkte eher im Stillen. Ihre besondere Spezialität war das Verzaubern von Kürbisgewächsen. Mit dieser Kunst verhalf sie meistens nur den Gärtnern und Bauern zu Ersten Preisen bei der jährlichen Zurschaustellung ihrer Melonen und Kürbisse – und dies oft, ohne ihre Mitwirkung an die große Glocke zu hängen. Eine Geschichte aber aus Curcubitellas wunderwirksamem Leben möchte ich euch noch erzählen.

Der Melonenzauber
(Ein Sommermärchen)

Um die PDF zu öffnen, bitte auf den Titel klicken.

Advertisements