200803252217

Die Feiertage sind vorüber, und es wäre ein Osterfest der eher gewöhnlichen Art gewesen, wäre nicht lieber Besuch nach Berlin gekommen.

Es kommt nich soooooo häufig vor, dass man Gelegenheit hat, Blogfreunde persönlich kennenzulernen. Mit Villa hatte ich das Vergrüngen und es war ein besonderes. Sich zum ersten Mal zu treffen und dabei das Gefühl zu haben, man kenne einander schon lange, ist ein schönes Erlebnis.

Noch unewöhnlicher ist es wohl, mit jemandem ein Projekt zu realisieren, ohne sich auch nur fünf Minuten Auge in Auge gegenüber gesessen zu haben. Wohlwollende Menschen würden Bernd Uthoff und mich sogar als Künstlerpaar bezeichnen, wobei die Bezeichnung Künstler auf Bernd mit Sicherheit mehr zutrifft. Ich schreibe halt.
Was wir gemeinsam gemacht haben, kann jeder bei untertext sehen und sich unschwer vorstellen, dass dazu ungezählte Emails mit Fotos und Lyrik zwischen Dänemark und Deutschland hin und her wechselten. Das Zusammentreffen war für mich – und hoffentlich auch für Bernd – ein tolles Erlebnis.

Viel zu schnell verging die Zeit mit der Besichtigung der Zille-Ausstellung, Latte Macchiato auf der Terrasse der Akademie, Sekt bei Villa im Hotel und gemeinsamem Mittgessen beim Italiener am Savignyplatz.

Villa, ihrem sehr netten Gatten, Bernd und seiner lieben und heiteren Frau mein Dank für die sehr schönen Stunden, die ich bestimm nicht vergessen werde und…
für wiederholungswürdig halte.

Advertisements